Die followfood-Bewegung

Es begann im Jahr 2007. Jürg Knoll und Harri Butsch kamen zu der folgenschweren Erkenntnis, dass es mit der konventionellen Lebensmittelproduktion so nicht weiter gehen kann. Also haben sie beschlossen, ihr Unternehmen komplett umzukrempeln – und nur noch auf nachhaltige und transparente Lebensmittel zu setzen.

Es fing mit followfish, dem Tracking-Code und der Vision, die Meere zu retten, an. Das traf den Nerv vieler Menschen und machte followfish in kurzer Zeit zur erfolgreichsten TK-Fischmarke. Es bestätigte die beiden aber auch, weiter an ihren Vorstellungen von einer besseren Welt zu arbeiten. Mit followfood und der Vision, Böden zu retten, ging es deshalb weiter.

Inzwischen gibt es über 70 nachhaltige Tiefkühl-, Konserven- und Frische-Produkte sowie zahlreiche ökologische Projekte und Aktivitäten. Im folgenden könnt ihr lesen, was die followfood Bewegung ausmacht.

Mehr zu unserer Gründungsgeschichte findet ihr hier.

  • über 70 Produkte – davon 100% nachhaltig
  • über zwei Millionen Kunden, Tendenz steigend
  • erstes Fair Trade-Fischprodukt in Europa

followfood Steckbrief

Gründung
2007

Unternehmenssitz
Friedrichshafen

Geschäftsführer
Jürg Knoll und Harri Butsch

Mitarbeiter
30

Auszeichnungen
2013 Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Biomarke des Jahres 2015, 2017 Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Von Hand gefangen. Wie geht das?

Unser Thunfisch wird auf den Malediven nach traditioneller Pole & Line Fischerei von Hand gefangen. Und dann dort auch gleich verarbeitet. Viele Konsumenten können das nicht glauben. Der Film klärt auf.

Nachhaltiges Wissen

Von Anlandegbot bis Strandwade, von Bio bis NGO – in unserem nachhaltigen Lexikon erläutern wir, was sich hinter all den Begriffen verbirgt.