Der Mensch und das Klima

Die Erde hat immer wieder verschiedene Klimazyklen durchlebt. Eiszeiten und warme Zeiten haben sich abgewechselt, Gletscher sind gekommen und gegangen, Tierarten mit ihnen. Seit einigen Jahrzehnten erleben wir erneut eine Phase der deutlichen Erwärmung, die sich von früheren Phasen erheblich unterscheidet. Insbesondere in Bezug auf das Tempo und die Globalität, in der es stattfindet. Heute ist es wissenschaftlich unumstritten, dass die Ursache für die aktuelle Erwärmung eine Folge davon ist, dass Menschen sogenannte Klimagase in so großen Mengen freisetzen, dass diese Erwärmung eine der Folgen ist.

Wir erleben eine deutlich sichtbare Erwärmung (Foto: Jens Johnsson)

Diese Klimagase existieren in natürlicher Form auf unserer Erde. Nur würden sie ohne den Menschen nicht in der Menge entstehen oder freigesetzt werden. Heutige industrialisierte, technologisierte und digitalisierte Gesellschaften sind darauf angewiesen Klimagase wie CO2 zu emittieren.

Die Folge: CO2 und andere Klimagase reicherten und reichern sich bis heute überproportional in der Atmosphäre an. Dadurch heizt sich diese auf und es wird wärmer.

Waldsterben ist eine der dramatischen Folgen. (Foto: Massimo Rivenci)

JETZT ist Zeit für CHANGE

Die Wissenschaft und mittlerweile auch die Politik weiß, dass ein globaler Anstieg der Temperatur nur in einem gewissen Korridor vom Menschen überlebt werden kann. So oder so wird eine Erwärmung dramatische Folgen für jegliches Leben auf der Erde haben:

  • Wärmere Ozeane geben weniger Sauerstoff ab
  • Arten sterben aus
  • Der Meeresspiegel steigt
  • Geografische Gegebenheiten verändern sich
  • Wetterextreme werden zunehmen, Wüsten könnten sich ausbreiten und damit Süßwasser knapp werden

Um diese Auswirkungen zu begrenzen, muss es die Menschheit schaffen, klimaschädliche Gase so zu reduzieren, dass die globale Durchschnittserwärmung bei maximal 1,5 bis 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter liegt. Hierzu wurde eine weltweite politische Übereinkunft getroffen und im Jahre 2016 mit dem sogenannten „Paris Agreement“ schriftlich vereinbart.

Klimastreik 2019 in Friedrichshafen. Foto: followfood GmbH

Leider ist politisch seitdem wenig tatsächlich passiert, weswegen u.a. die Fridays for Future Bewegung begonnen hat, durch Proteste und Schulstreiks die Öffentlichkeit aufzurütteln. Wir haben uns auf Unternehmensseite diesen Protesten angeschlossen und sind 2019 den „Entrepreneurs for future“ beigetreten. Dies ist ein Zusammenschluss von engagierten, verantwortungsvollen und besorgten Unternehmen, welche sich den Forderungen von Fridays for Future angeschlossen hat.

Wir möchten Vorbild und Vorreiter für eine gesunde Zukunft sein. (Foto: Louis Maniquet)

Unsere Lösung

Wir haben beschlossen eine Vorbild- und Vorreiter Funktion einzunehmen und unser Geschäftsmodell so radikal klimafreundlich zu stellen, wie es technisch überhaupt machbar ist. Nachfolgende Klimastrategie beschreibt unser Vorgehen hierbei.