Fangmethode:
1
Text:

Die Nutzung von Teichanlagen für die Fischzucht ist die bekannteste und älteste Version der Aquakultur. Sie dient der Zucht von Fischen sowie Krebstieren und kann in kleinen bis großen Betrieben eingesetzt werden. Die Teichwirtschaft nutzt natürliche Gewässer oder künstlich angelegte Anlagen für die intensive bis extensive Fischproduktion. Eine Teichanlage bedient sich über einen Wasserzufluss und –Abfluss, um die Wassermenge und -qualität zu regulieren.

In Europa werden Fische wie Hecht, Karpfen, Wels und Zander in Teichwirtschaft gezüchtet. Ins Besondere für Fische die einen hohen Sauerstoffanteil benötigen, wir Forellen, werden durchströmende Teiche angelegt (Durchflussanlagen) mit unterschiedlichen Strömungsbereichen.

Bei Krebstieren wie Garnelen, kann die extensive, semi-intensive oder intensive Teichwirtschaft eingesetzt werden. Unsere unter Naturland-Standard produzierten Bio-Garnelen werden in Mangrovenwäldern gezüchtet, die Produzenten verpflichten sich zur Wiederaufforstung des produktiven Ökosystems welches den Garnelen auf natürliche Weise Nahrung bietet.