2 Portionen

Zubereitung

  1. Forellen-Medaillons auftauen. Erbsenschoten waschen und schälen. Die Zitrone auspressen und den Saft in einer Schale auffangen. Die Petersilie sehr fein hacken. Salat, Kräuter und Blüten waschen.
  2. Einen kleinen Topf mit heißem Wasser zum kochen bringen. Im Anschluss die Erbsen eine Minute im kochenden Wasser mit einer Prise Salz und einem Spritzer Zitronensaft blanchieren. Nach dem Blanchieren die Erbsen in kaltem Wasser abschrecken.
  3. Den restlichen Zitronensaft mit Olivenöl verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Forellen-Medaillons unter kaltem Wasser abspülen, vorsichtig mit einem Küchentuch abtupfen und auf ein Schneidebrett mit der Hautseite nach oben legen.
  5. Das Paniermehl mit der gehackten Petersilie mischen und mit etwas Pfeffer würzen. Anschließend das Paniermehl auf die Forellenhaut streuen.
  6. Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Im Anschluss vorsichtig das überschüssige Paniermehl von der Forelle klopfen und die Medaillons auf der Hautseite ca. 3 Minuten braten bis die Haut kross ist. Den Herd ausschalten und den Fischer in der heißen Pfanne ziehen lassen.
  7. Frisée-Salat, Spinat, Rucola, Blut-Ampfer, Radicchio und Schafgabe mit dem Dressing anmachen und auf Tellern anrichten. Die Medaillons auf den Salat legen, mit Blüten und Erbsen bestreuen und servieren.

Zutaten

  • 200g Bio-Forellen Medaillons
  • 4 EL feines Paniermehl
  • 2 frische Petersilienblätter, glatt
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

Dressing:

  • 4 EL Olivenöl
  • ½ Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Salat:

  • 70g Frisée-Salat
  • 70g junger Spinat
  • 20g Rucola
  • 20g Blut-Ampfer
  • 10 essbare Blüten (z.B. Stiefmütterchen oder Gänseblümchen)
  • 5 frische Erbsenschoten
  • 20g Schafgarbe
  • 20g Radicchio Trevisano