4 Portionen

Zubereitung

  • Die Rote Bete in einen Topf geben, salzen, zuckern und mit Wasser bedecken. Die Gewürze in einen Gewürzbeutel einbinden, hinzugeben und die Rote Bete weichkochen. Anschließend abgießen und die Hälfte der gekochten Roten Bete zusammen mit etwas Kochwasser fein pürieren, mit Salz und Zucker leicht nachschmecken und bei Seite tellen.
  • Die restlichen Rote Bete Stifte abkühlen lassen.
  • Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und 50 g des Rote Bete Pürees in einem Topf leicht erwärmen. Die Gelatine ausdrücken und anschließend in der warmen Flüssigkeit auflösen.
  • Beide Schokoladen in einer Schüssel im Wasserbad bei ca. 45 Grad Celsius schmelzen. Währenddessen das Ei zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel auf dem Wasserbad schaumig schlagen (ca. 80 Grad Celsius).
  • Die Sahne halb schlagen und ein drittel hiervon zusammen mit dem Rote Bete Püree unter die aufgelöste Schokolade heben und eine Emulsion herstellen. Anschließend die restliche Sahne, sowie das geschlagene Ei (lauwarm) unter die Masse heben, in eine Schüssel geben und im Kühlschrank für ca. 90 Minuten erkalten lassen, bis die Mousse fest ist.
  • Zum Servieren die Mousse zu Nocken abstechen und die gekochten Rote Bete Stifte in geschmolzene Schokolade tauchen, mit den gehackten Pistazien bestreuen, erkalten lassen und zusammen mit dem restlichen Rote Bete Püree servieren.

Zutaten

Für das Rote Bete Püree:

  • 300 g Rote Bete Bio
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Sternanis
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Salz

Für das Schokoladenmousse:

  • 50 g Rote Bete Bio
  • 100 g Zartbitterschokolade (70 %)
  • 50 g Vollmilchschokolade
  • 275 g Schlagsahne
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei
  • 3 g Gelatine

Für den Schokoladenmantel:

  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • gehackte Pistazien