Garnelen sind sehr beliebt. In den 70er und 80er Jahren war die Nachfrage so groß, dass es einen regelrechten Boom der Garnelen-Aquakulturen gab. Wertvolle Mangroven-Wälder wurden gerodet. Die Fischerei mit Schleppnetzen auf wildlebende Garnelen ist nämlich sehr energieaufwändig und verursacht große Mengen Beifang. Aquakultur ist hier eine gute Lösung, allerdings nur, wenn strenge Kriterien eingehalten werden.

So entwickelte Naturland in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern erste Richtlinien zur Erzeugung von Öko-Garnelen. Die Naturland-Farmen bieten ihren Tieren viel Platz und gutes Futter, sorgen aber auch für den Schutz der Mangroven und sichern den Farmern nachhaltig ihren Lebensunterhalt. Nach den Pilotbetrieben in Ecuador folgten weitere Farmer in Peru, Thailand und Vietnam. Von solchen Betrieben stammen auch unsere followfish Garnelen (Bio-Garnelen Mediterran, Bio-Garnelen, Bio Gourmet Prawns, Bio Black Tiger Garnelen geschält, Bio Black Tiger Garnelen. So entstand auch ein Zusammenschluss gleichgesinnter und ökologisch arbeitender Garnelen Farmer im Süden Vietnams (Ca Mau Provinz).

Herr Hai ist Kleinbauer und Garnelenfarmer aus Leidenschaft.

Einer dieser Kleinbauer ist Herr Hai. Er ist Garnelenfarmer aus Leidenschaft. Als wir ihn besuchen, strahlt er mindestens so freundlich wie die Sonne am Himmel. Es ist ein wunderschöner Tag an dem uns Herr Hai seine neue Idee präsentiert. Er hat in der Nähe seiner Hütte am Flussrand vereinzelt kleine unterschlüpfe gebaut in denen er Flusskrebse ansiedeln lassen will. So will er die Biodiversität noch weiter erhöhen. Ganz uneigennützig ist er hier nicht. Er isst natürlich sehr gerne ein paar diese Krebse, verrät er uns schmunzelnd.

Was ihn genau 1993 zum Garnelen Farmen gebracht hat, weiß er nicht mehr so genau. Er weiß nur, dass er hier in seiner Farm gemeinsam mit seiner Frau bis zum Ende seines Lebens verbringen will. Und wenn es nach Ihm geht auch neben seiner Farm seine letzte Ruhestätte finden möchte. Von seinen 6 Kindern leben nur noch zwei zu Hause und gehen zur Schule. Die vier anderen sind bereits zum Studieren fort gezogen. Hai hat etwas Sorgen, dass keines seiner Kinder seine Farm übernehmen wird. "Sie wollen alle raus um die Welt zu erkunden." sagt er. Die Hoffnung habe er jedoch noch nicht aufgegeben, dass es einem seiner Kinder da draußen zu viel wird und zur elterlichen Farm zurückkehren wird.

Die Arbeit wurde ihm in den vergangenen Jahren sehr erleichetert. Als er mit dem Farming anfing, musste er selbst mit einem kleinen Boot seine Garnelen zur nächsten Sammelstelle bringen. Die Kühlung war aufwändig und gelang auch nicht immer. Mittlerweile wurde das lange versprochene Strassenbauprojekt abgeschlossen und so kommt pünktlich zum Erntetag ein Tiefkühl-LKW. Er bringt die Garnelen sicher und schnell zur 40-minütig entfernten Verarbeitung.Den Fisch, den Familie Hai neben unseren Black Tiger Garnelen fängt verkaufen sie eigenständig auf dem lokalen Markt.

Herr Hai und seine Kollegen haben sich aus Überzeugung dazu verpflichtet die strengen Naturland-Kriterien zu erfüllen. Zu ihrer Arbeit gehört daher der Schutz und die Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern – diese haben übrigens riesiges Potential beim Umweltschutz!
Die Besatzdichte in Hais Teichen ist sehr gering, da haben die Tiere genügend Platz und einen natürlichen Lebensraum. Das Ökosystem befindet sich im Gleichgewicht, Antibiotika oder andere Medikamente sind verboten, aber aufgrund der guten Haltungsbedingungen auch nicht nötig. Das Futter für die genügsamen Garnelen stammt aus ökologischem Landbau, beziehungsweise das Fischmehl aus Verarbeitungsresten der Produktion von Speisefischen. Es wird bei den Naturland-Farmern so dosiert, dass keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt entstehen.

So wachsen die Garnelen in etwa 100 Tagen zu ihrer Erntereife heran. Genau hier kommt der Mond ins Spiel. Bei Neu- oder Vollmond schwimmen die Garnelen nämlich in Richtung des offenen Meeres. Dann sorgen Herr Hai und die anderen Farmer dafür, die Garnelen zu ernten. Den Tieren geht es also gut auf der Farm.

Ebenso wichtig ist im Naturland-Standard aber auch die Einhaltung sozialer Kriterien. Sichergestellt wir dies durch klare Regeln und eine transparente Umsetzung guter Arbeitsbedingungen.

Jetzt könnt ihr Expertenwissen zu Garnelen-Farmen servieren. Die Entscheidung, wie ihr die Garnelen zubereitet, wollen wir aber nicht treffen.

Foto: myclimate – www.myclimate.de